Blogbeitrag

So erleben Kinder Grenzüberschreitungen und seelische Gewalt beim Probieren müssen oder sollen

Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, kann es schnell zu einer seelischen Form der Gewalt und einer Grenzverletzung kommen.

Beachte, dass die Gruppenregel zum Probieren auch einen Zwang darstellt

Selbst wenn wir Kinder nicht durch körperliche Gewalt zum Probieren zwingen, üben manche Menschen unbewusst seelische Gewalt aus z.B. dadurch, dass wir die Kinder überfordern, wenn wir verlangen zu probieren.

Selbst der innere Konflikt, den ein Kind in der Situation erlebt, zwischen der eigenen Grenze: „Ich möchte den Probierhappen nicht in meinem Mund nehmen“ und den Konflikt mir dir als Fachkraft, die das Kind immer und immer wieder dazu animiert zu probieren, das Nahrungsmittel als schmackhaft anpreist, etc. stellt eine innere Überforderung des Kindes dar.

Deshalb habe ich dir eine Übersicht erstellt, in der du siehst, wie Aussagen und Handlungen als Formen der seelischen Gewalt auf Kinder wirken.

Das Kind nimmt seine eigenen Grenze wahr und respektiert sie und gleichzeitig, muss es auch noch gegenüber der pädagogischen Fachkraft eine Grenze setzen. Das überfordert Kinder sehr schnell.

Stattdessen solltest du dich freuen, wenn Kinder eine klare Grenze setzen und nicht probieren wollen. Das zeigt ihre innere Stärke, die du wertschätzen solltest.

Im nächsten Blogbeitrag erfährst du, worauf du beider Nähe-Distanz-Regulation zu den Kindern achten solltest. Sei gespannt!

Fortbildung
Mehr Balance im Kita-Alltag: Stressmomente besser erkennen und lösen

Wird es dir im Alltag manchmal zu viel? Die Verantwortung? Der Erwartungsdruck durch Eltern? Der Lärm? Gemeinsam schaffen wir einen Ausgleich.

Kursaufbau

Dieser Kurs basiert auf zwei Säulen: Erstens widmen wir uns der Selbstreflexion, um die versteckten Antreiber und Stressoren aufzudecken. Zweitens werden wir unterschiedliche Werkzeuge entdecken und ausprobieren, um diesen Stressoren erfolgreich entgegenzuwirken. Melde dich noch heute an und lerne dich selbst und deine Stressmuster besser kennen, um wieder mehr Balance in deinem Alltag zu finden!

Was dich erwartet...

  • Setze dich mit deinen eigenen Gründen für Erschöpfung auseinanderzusetzen und erkenne deine persönlichen Stressmuster beim Umgang mit Belastung und Stress.
  • Du lernst, deine Gedanken, Gefühle und Körpersignale bewusster wahrzunehmen und dich im pädagogischen Alltag achtsam und bewusst zu verhalten.
  • Lerne eine Vielfalt an Achtsamkeitsübungen kennen und finde Zeit und Raum, diese auszuprobieren, um die für dich richtigen Methoden zu finden.
  • Nach erfolgreicher Teilnahme erhälst du eine Teilnahmebescheinigung.
  • Übrigens: Der Zugang zum Kurs bleibt mindestens für 1 Jahr bestehen. Du kannst dir die Inhalte somit so oft ansehen, wie du möchtest. Klingt spannend? Dann sichere dir noch heute deinen Platz!


    Schlagworte


    Das könnte dich auch interessieren:

    September 5, 2022

    So löst du Sprachprobleme mit Eltern und KollegInnen, die kaum Deutsch können Die leichte Sprache ist uns allen ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch die einfache Sprache, die speziell für ... jetzt nachlesen

    August 7, 2022

    Recht haben und Recht bekommen: Kinderrechte in der Kita Mein Vater hat immer zu mir gesagt: „Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene paar Schuhe“. So sehe ich es ... jetzt nachlesen

    Mai 18, 2022

    Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, ... jetzt nachlesen