Blogbeitrag

Teil 2: Teambuilding nach Corona

Teamarbeit in der Corona-Zeit: Hilfe unser Team bricht auseinander

Wenn ein Team gerade auseinanderbricht,ist es wichtig, den Blick auf die Gemeinsamkeiten zu lenken: auf die positiven Erlebnisse, die es trotz Herausforderungen in den letzten Monaten gab. Solch ein positiver Blick auf das Team und der Leistung des Teams stärkt den Zusammenhalt und das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl aller Teammitglieder enorm. Verabschieden Sie sich von alten Gewohnheiten und schaffen Sie dadurch bewusst Platz für Neues. Denn auch das ist Teamentwicklung.

Im vorherigen Blogbeitrag haben Sie schon drei gewinnbringende Anregungen und Tipps zu diesem Thema bekommen. Den ersten Teil des Blogbeitrags finden Sie hier (https://praxis-kita.com/2020/06/23/teambuilding-nach-corona-3-schritte-zu-mehr-miteinander/)

4. Schritt: Reflektieren Sie, was bleibt und was geht

Sie haben so viele neue Erfahrungen gemacht. Nicht alle waren schlecht. Manche Kitas haben neue Wege in der Kommunikation mit den Familien beschritten - andere Kitas haben entdeckt, wie erfüllend es ist, in Kleingruppen zu arbeiten oder die Nebenräume intensiver zu nutzen. Sie werden in den letzten Wochen entdeckt haben, wie viel Potential in Ihrem Team steckt.

Überlegen Sie gemeinsam im Team:

  • Was wollen wir auf Dauer beibehalten?
  • Von welchen Dingen möchten wir uns verabschieden?

Mit diesen Überlegungen sorgen Sie für eine gezielte Weiterentwicklung Ihrer Arbeit. Lassen Sie alte Dinge bewusst los. Integrieren Sie neue, bewährte Dinge in Ihren Alltag. Verschriftlichen Sie dieses und fügen Sie es Ihrer Konzeption hinzu. Das sorgt für Verbindlichkeit im Team und ist die gemeinsame Vorarbeit dafür, dass es das gemeinsame Werk vom Kita-Team ist.

5. Schritt: Zeigen Sie Milde im Umgang mit Fehlern

Herausfordernde Situationen zeichnen sich dadurch aus, dass es noch kein Konzept für eine erfolgreiche Bewältigung solcher Situationen gibt. Ansonsten wäre es ja keine Herausforderung mehr. Wir können alle nicht wissen, wie man in einer Corona-Kriese am sinnvollsten handelt, da es solch eine Situation noch nie gab.

Was Sie aber machen können ist, auf andere Konzepte und Erfahrungen zurückgreifen, von denen Sie denken, dass Sie funktionieren. Das haben Sie in den letzten Wochen auch immer wieder ganz intuitiv gemacht. Dabei werden Sie gemerkt haben, dass vieles von Erfolg gekrönt war und anderes hingegen nicht zielführend war.

Zeigen Sie sich milde, wenn manches nicht so läuft, es länger gedauert hat oder einzelne Teammitglieder, Kinder oder Eltern mehr Zeit brauchten, um sich auf die neuen Herausforderungen einzustellen.

In einer herausfordernden Situation brauchen wir keine Nebenschauplätze durch Teamkonflikte oder andere Konflikte. Wichtiger ist es, den Blick in die Zukunft zu richten und manchmal auch „alle Fünfe grade sein zu lassen“. Zeigen Sie sich auch milde mit sich selbst. In herausfordernden Situationen ist Perfektionismus meist fehl am Platz. Wenn alles wieder gut läuft, ist Zeit dafür, aus den Erfahrungen zu lernen und Dinge nochmals „nach zu justieren“.

6. Schritt: Werfen Sie mit dem Team einen Blick in die Zukunft

Diese Teamübung hilft dem Team auch sehr gut dabei, wieder als Team zusammenzuwachsen. Werfen Sie hierzu gemeinsam einen Blick in die Zukunft.

Stellen Sie sich vor: ss ist Sommer 2021. Die Corona-Zeit liegt hinter Ihnen. Alles geht wieder seinen gewohnten Gang. Sie blicken auf die letzten 1,5 Jahre zurück. Fragen Sie sich:

  • Was war in der Zeit schwierig und wie haben wir diese Herausforderungen gemeistert?
  • Was hat uns dabei beholfen, diese Herausforderungen zu meistern?
  • Was hat uns dabei geholfen, ein Team zu bleiben oder wieder als Team zusammenzuwachsen?
  • Welche Erkenntnisse nehmen Sie für die Zukunft mit?

Solche ein Blick aus der Zukunft hilft uns dabei, Lösungen für die Situation zu finden, die uns in der Krisensituation manchmal nicht so bewusst sind. Denn Sie schauen auf eine Situation zurück, die Sie gedanklich bereits erfolgreich gemeistert haben.

Ich wünsche Ihnen eine gute Reise in die Zukunft

Ihre

Bianca Hofmann

Fortbildung
ExpertIn für die Sprachentwicklung und Förderung in der Kita

Sichern Sie sich Ihren Platz für September 2020!

Die sprachlichen Fähigkeiten sind eine bedeutende Grundlage für die Entwicklung der Kinder in allen Förderbereichen. In dieser flexibel einteilbaren Fortbildung erhalten Sie fundierte Kenntnisse über die Phasen der Sprachentwicklung sowie über die Wirkung alltagsintegrierter und dialogorientierter Sprachbildung. Diese sind wesentlich für eine gezielte Unterstützung beim Erwerb sprachlicher Kompetenzen von Kindern im Alter von 0-6 Jahren.

Das bedeutet für Sie:

  • Sie erhalten den kompletten Kurs für 299 Euro!
  • Ihr Platz ist garantiert und gesichert!
  • Sie lernen ganz bequem online – wann und wo Sie wollen.
  • Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
 

Übrigens: Der Zugang zum Kurs bleibt mindestens für 1 Jahr bestehen. Sie können sich die Inhalte somit so oft ansehen, wie Sie möchten. Klingt spannend? Dann sichern Sie sich noch heute Ihren Platz!


Schlagworte

Kita, konflikt, konfliktmanagement, Teamarbeit, Teambuilding, übung


Das könnte dich auch interessieren:

September 5, 2022

So löst du Sprachprobleme mit Eltern und KollegInnen, die kaum Deutsch können Die leichte Sprache ist uns allen ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch die einfache Sprache, die speziell für ... jetzt nachlesen

August 7, 2022

Recht haben und Recht bekommen: Kinderrechte in der KitaMein Vater hat immer zu mir gesagt: „Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene paar Schuhe“. So sehe ich es auch ... jetzt nachlesen

Mai 18, 2022

Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, ... jetzt nachlesen