Blogbeitrag

Webinar-Tipp: Immer dieses Drama mit den Eltern

Ertappst du dich auch manchmal bei dem Gedanken „immer dieses Drama mit den Eltern“? Wenn ich ehrlich bin, ich schon… Es ist verständlich, dass wir alle gerne harmonisch miteinander umgehen wollen. Aber Konflikte entstehen aus unterschiedlichsten Gründen. Im letzten Post habe ich darüber geschrieben, dass es für Konflikte und deren Verlauf nicht unbedingt entscheidend ist, ob du die Eltern mit einem Sie oder du ansprichst. Falls du nochmals nachlesen möchtest, du findest den Blogpost hier. Dort findest du auch die Erklärung, warum ich plötzlich zu einem „du“ übergegangen bin.Wir sind häufig in unsern Rollen gefangen Wir alle nehmen in Konflikten (auch die, die wir innerlich mit einer Person austragen) eine unbewusste Rolle ein. Durch diese Rolle versuchen wir den Konflikt zu lösen, aber meistens verstärken wir ihn unbewusst, da diese Rolle nicht lösungsorientiert ist.

Würdest du einen Konflikt aus einer Zuschauerposition betrachten, dann würdest du über diese „Drama-Rollen“ sicherlich schmunzeln. Das Schöne daran ist: Wir sind diese Rollen nicht, wir spielen sie nur. Wir haben sogar die Fähigkeit, die Rollen in einem Konflikt zu wechseln. So entsteht schnell ein schönes hin und her zwischen angreifen, verteidigen und wieder angreifen. Manchmal kommt noch die Opferrolle hinzu. Ein Opfer erkennst du nicht nur an der „armen Opferhaltung“, sondern auch an Aussagen wie:

  • immer passiert mir das
  • wenn die Eltern nicht wären
  • der Träger/die Leitung/ die Politik ist schuld, dass…

Manchmal nehmen sogar besonders dominat erscheinende Menschen die „Opferrolle“ ein. Immer dann, wenn sie aus ihrer Dominanz heraus andere Menschen für Fehler oder ihre schlechte Laune o.ä. verantwortlich machen. Es ist sehr interessant, sich dieses „Rollenspiel“ in Konflikten einmal genau anzuschauen.

Tipp 1: Lass dich nicht von dem „Rollenspiel“ gefangen nehmen Wenn du in einem Konflikt bist, passiert es schnell, dass du Akteur dieses typischen „Rollenspiels“ wirst. Das Drama mit den Eltern nimmt uns so gefangen und reibt uns so auf, dass wir häufig nicht mal merken, dass wir von einer Drama-Rolle in die nächste hüpfen. Schon beginnt der nächste Akt in dem aufregenden Schauspiel. Wie heißt es doch so schön: die unglaublichsten Geschichten schreibt das Leben.

Ganz unbewusst halten wir das Drama am Laufen, bis die Eltern die Kita verlassen. Du kannst sicher sein, die nächsten Eltern, bei denen sich ein ähnliches Drama abspielt, stehen schon auf der Warteliste. Diese Dramen gibt es nicht nur bei den Eltern, sondern auch in unseren Partnerschaften, unter den Kollegen sowie Freunden und findet sogar in unserem inneren Dialog statt.

Zur nachhaltigen Konfliktlösung hilft nur eins: Raus aus der Drama-Falle An dieser Stelle möchte ich nochmals erwähnen: Wir tappen ganz unbewusst und automatisch in die Rollen hinein. Wenn wir uns unsere Rolle in einem Konflikt nicht bewusst machen, dann zieht uns die Rolle „magisch“ in ein Beziehungsgeflecht hinein. Solche ein Konflikte können sich über lange Zeit hinziehen. Als systemischer Supervisor weiß ich wie wichtig es ist, bewusst aus diesem Schauspiel auszusteigen.

Werde nicht Teil des Dramas, sondern schaffe ein Bewusstsein dafür, was du wirklich willst, was hinter einem Konflikt steht und welche Rolle(n) du unbewusst einnimmst.

Dieses wollen wir gemeinsam bei unserem nächsten Sonder-Webinar entdecken. Wir werden wie immer, gemeinsam reflektieren und praktisch arbeiten. Vielleicht hast du sogar einen Konflikt, den du für dich einmal genauer beleuchten möchtest.

Das Webinar im Überblick


Dauer: 3 Unterrichtsstunden

Inhalt:

  • Dramadreieck: Diese Rollen beflügeln das Drama?
  • Welches ist deine Lieblingsrolle
  • Auswege aus dem Dramadreieck

Preis: 49 Euro

Und ja, es gibt eine Teilnahmebestätigung!

Damit wir auf individuelle Fälle eingehen können, ist die Anzahl der Plätze begrenzt.

Das lernst du in dem Webinar: Du lernst die drei Rollen des Dramadreiecks kennen. Ich bin sicher, dabei wirst du schon einige augenöffnende Aha-Erlebnisse haben. Vielleicht hast du eine Lieblingsrolle in dem Dreieck oder identifizierst die Rolle des Konfliktpartners.

Wenn du diese bisher unbewussten Abläufe und Rollenbilder ins Bewusstsein gebracht hast, dann findest du auch den Weg aus dem Drama heraus. Denn dieses aufregende Drama-Dreieck funktioniert nur dann zuverlässig, wenn die Rollen aktiv bespielt werden. In dem Moment, wo du aus aussteigst, fällt des wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Das ist die Chance, Konflikte nachhaltig zu lösen.

Wichtig:


Wenn du dabei sein willst, dann klicke gleich unten auf den Button.


Nutze die Chance und löse dich von deinem Drama-Dreieck! Ich freue mich schon auf dich und deine Geschichte.

Alles Liebe

Bianca

Fortbildung
Portfolioarbeit mit Leichtigkeit

Über 70 Portfolio-Vorlagen warten auf Sie!

Wie würde es sich anfühlen, wenn Sie alle Unterlagen für Ihre Portfolioarbeit bereits in Händen halten würden? Sie genau wissen, worauf Sie achten müssen und welche Stolperfallen Sie vermeiden sollten? Das genau lernen Sie in dieser Fortbildung – für mehr Leichtigkeit in Ihrer Portfolioarbeit.

Was Sie erwartet:

  • Sie erhalten den kompletten Kurs für 99 Euro – 10 Module geballtes Wissen!
  • über 70 Portfolio-Vorlagen, die Sie sofort in Ihrem Kita-Alltag einsetzen können!
  • Sie lernen ganz bequem online – wann und wo Sie wollen.
  • Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
  •  

    Übrigens: Der Zugang zum Kurs bleibt mindestens für 1 Jahr bestehen. Sie können sich die Inhalte somit so oft ansehen, wie Sie möchten. Klingt spannend? Dann sichern Sie sich noch heute Ihren Platz!


    Schlagworte

    Kita, konflikt, konfliktmanagement, Teamarbeit, Teambuilding, übung


    Das könnte dich auch interessieren:

    September 5, 2022

    So löst du Sprachprobleme mit Eltern und KollegInnen, die kaum Deutsch können Die leichte Sprache ist uns allen ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch die einfache Sprache, die speziell für ... jetzt nachlesen

    August 7, 2022

    Recht haben und Recht bekommen: Kinderrechte in der KitaMein Vater hat immer zu mir gesagt: „Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene paar Schuhe“. So sehe ich es auch ... jetzt nachlesen

    Mai 18, 2022

    Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, ... jetzt nachlesen