Blogbeitrag

Das müssen Sie für eine gute Teamarbeit in einem multiprofessionellen Kita-Team beachten

Das müssen Sie für eine gute Teamarbeit in einem multiprofessionellen Kita-Team beachten

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Begebenheit beim Mittagessen mit einem multiprofessionellen Team mit dem ich erfolgreich zusammen arbeite. Dieses Gespräch hat mich so bewegt und extrem die Augen geöffnet, dass ich Ihnen diesen Inhalt unbedingt zur Verfügung stellen möchte.

Wir hatten vormittags eine sehr interessante Weiterbildung und in der Mittagspause saßen eine Psychologin, eine Personalmanagerin und ich als Fachberatung für Kitas an einem Tisch und tauschten uns locker über die Inhalte aus. Irgendwie kam das Gespräch darauf, dass wir ja alle die gleiche Sprache sprechen und die gleichen Wörter nutzen, aber manchmal doch das Gefühl haben, die andere Person nicht zu verstehen und denken: „Was erzählt die da? Ich kenne zwar die Wörter, aber nutze sie in einem ganz anderen Kontext.“ Die anderen Personen hatten auch das Gefühl. Dann fragte uns die Psychologin: „Was versteht ihr unter der Persönlichkeit?“.

Diese 3 unterschiedlichen Definitionen von Persönlichkeit trafen aufeinander


Ich, mit meiner Erzieherbrille legte gleich los: „Also für mich ist das ein Mensch in seiner Ganzheitlichkeit. Mit all seinen Stärken und Schwächen, mit seinen Werten und Normen. So wie er die Welt sieht“. Ich dachte, die Psychologin muss ja wissen, wie das Wort „Persönlichkeit“ zu definieren ist, daher war ich umso erstaunter über ihre Antwort. Sie sagte: „ganz klar, Persönlichkeit hat für mich immer etwas mit Störungen zu tun – Persönlichkeitsstörungen. Es müssen Entwicklungsziele festgelegt werden – Persönlichkeitsentwicklung.“ Dann schaltete sich die Personalfachfrau ein. Ihre Antwort schockte mich noch mehr: „Ich verbinde mit Persönlichkeit „Human Resources“. Die Ressourcen eines Unternehmens. Als solche hast du deine Arbeit zu erbringen, um dem Unternehmen zu nutzen. Wenn das nicht der Fall ist, dann wirst du aussortiert.“ Empört entgegnete ich: „Wie bitte? Ressourcen sind für mich immer was Stärkendes, eine Kraftquelle, die einem stärkt“. So setzte sich das Gespräch noch eine Weile fort.

Das können Sie aus dem Gespräch lernen

Was wir alle aus dem Gespräch gelernt haben. Es ist wichtig, öfters mal abzuklären, was alle unter einem bestimmten Begriff verstehen und mit ihm verbinden. So reden sie nicht aneinander vorbei, sondern effektiv miteinander. Denn sie verstehen sich wirklich.

Fragen Sie gezielt nach

Immer wenn Sie denken: „Was sagt mir die Person wirklich?“ Dann fragen Sie einfach gezielt nach. Treffen Sie in Ihrem multiprofessionellen Team auch die Vereinbarung, sich regelmäßig über Wörter und Fachbegriffe auszutauschen. Dabei geht es nicht nur darum, wie dieser Fachbegriff definiert ist, sondern auch um das, was die anderen Team-Mitglieder damit verbinden. Sie werden erstaunt sein, wie viele unterschiedliche Sichtweisen aufeinander treffen. Damit bereichern Sie die Zusammenarbeit und die Kommunikation im Team enorm.

Waren auch Sie schon einmal in einer Situation, wo Sie dachten: "Wovon spricht sie jetzt eigentlich? Ich glaube wir reden aneinander vorbei." Erzählen Sie mir gerne in den Kommentaren davon und ich freue mich zu erfahren, was Sie getan haben um die Situation zu lösen?

Liebe Grüße

Ihre

Bianca


Schlagworte

Kita-Leitung, Kita-Team, Kommunikation, multi-professionell, Teamarbeit


Das könnte dich auch interessieren:

September 5, 2022

So löst du Sprachprobleme mit Eltern und KollegInnen, die kaum Deutsch können Die leichte Sprache ist uns allen ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch die einfache Sprache, die speziell für ... jetzt nachlesen

August 7, 2022

Recht haben und Recht bekommen: Kinderrechte in der KitaMein Vater hat immer zu mir gesagt: „Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene paar Schuhe“. So sehe ich es auch ... jetzt nachlesen

Mai 18, 2022

Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, ... jetzt nachlesen