Blogbeitrag

Corona 2.0.: Die richtige Einbindung der Eltern

In den beiden vorherigen Blogpost haben wir uns den Bedürfnissen der Kinder gewidmet. Im ersten Blogartikel ging es um die richtige Vorbereitung mit den Kindern, im zweiten Blogartikel um eine flexible Planung in Ihrer Kita. Nun geht es um die Bedürfnisse von Ihnen als Team und den Eltern.

Nutzen Sie jetzt schon die Zeit, um durch eine Elternbefragung oder Gespräche mit den Eltern zu erfahren, welche Aktivitäten die Familien während der letzten Schließwelle besonders unterstützt haben. Auch ohne zweiter Welle sind solche Gespräche extrem effektiv, da sie ein gewinnbringendes Feedback für Ihre Teamarbeit sind. Erfahren Sie hier, worüber Sie mit den Eltern und dem Team sprechen sollten.

Darum sollten Sie nochmals mit den Eltern über den Lock-down sprechen Nutzen Sie die erste Elternbeiratssitzung in diesem Jahr, um nochmals mit den Eltern über den Lockdown zu sprechen. Erklären Sie den Eltern, dass Ihnen die Meinung der Eltern wichtig ist. Auch, wenn manche neue Kita-Eltern zu dem Zeitpunkt noch kein Kind bei Ihnen in der Kita hatten, sollten diese sich an der Diskussion beteiligen.

So können Sie erfahren, wie Sie während einer erneuten Schließung gut mit den Familien zusammenarbeiten können. Nutzen Sie hierzu einfach folgende Reflexionsfragen, die Sie in einem lockeren Austausch mit den Eltern besprechen.

Die wichtigsten Fragen im Überblick:

  • Wie zufrieden waren Sie mit unserer Arbeit während der Corona-Schließzeit? Bitte bedenken Sie, dass wir starken gesetzlichen Regelungen und politischen Vorgaben unterworfen waren, an die wir uns halten mussten.
  • Was sehen Sie generell als unsere Stärke an?
  • Welche Aktivitäten hat Ihr Kind während der Corona-Schließzeit besonders geschätzt?
  • Welche Kontaktangebote hat Ihr Kind/ haben Sie besonders geschätzt?
  • Was hätten Sie sich darüber hinaus noch von uns gewünscht?

Die Aussagen der Eltern helfen Ihnen enorm dabei herauszufinden, welche Stärken Sie in der Zeit bewiesen haben und wie Sie die Familien unterstützen haben. Das hilft Ihnen dabei, im Falle eines Falles einen Handlungsplan zu entwickeln. So schlittern Sie nicht ein zweites Mal unvorbereitet in eine Corona-Krise und können sich noch flexibler auf die neuen Anforderungen einstellen.

Zudem stärken Sie durch dieses Gespräch die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern und erfahren, was die Familien wirklich brauchen und geschätzt haben.

Tipp:


Sprechen Sie auch mit den Eltern darüber, wie diese Sie bei einer erneuten Welle unterstützen würden. So wissen Sie jetzt schon, auf welche Kompetenzen und Personen Sie zurückgreifen können.

Fragen Sie sich: Worauf können wir bei einer 2. Welle aufbauen? Egal, ob es zu einer neuen Schließwelle kommt oder nicht: Sie sollten unbedingt den letzten Lockdown nochmals im Team reflektieren. Denn während dieser Zeit hat Ihr Team eine herausragend gute Arbeit geleistet. Sie haben sich schnell auf die neue Situation eingestellt und ihre komplette Arbeitsweise umorganisiert. Das zeichnet ein gut funktionierendes Team aus.

Um Ihr Team zu stärken, sollten Sie sich dieses nochmals bewusst machen. Nutzen Sie hierzu einfach die folgenden Fragen und gehen Sie miteinander in einen offenen Dialog:

  • Welche Stärken und Fähigkeiten haben uns dabei geholfen, schnell auf die veränderte Situation zu reagieren?
  • Welche Aktivitäten sind bei den Kindern besonders gut angekommen?
  • Wie konnten wir auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter eingehen?
  • Welche Bedürfnisse der Eltern konnten wir befriedigen?
  • Was haben wir während der Zeit alles gelernt und welche neuen Kompetenzen haben wir entwickelt?
  • Was würden wir bei einer ähnlichen Situation demnächst anders machen?
  • Was können wir von anderen Kitas lernen?

Notieren Sie sich die Antworten. Denn diese können Ihnen eine wertvolle Unterstützung in ähnlichen Situationen bieten. Zudem wird Ihr Team sicherlich vor Stolz erfüllt sein, wenn es nochmals erfährt, welche – bis dato – unvorstellbaren Herausforderungen es in kürzester Zeit sehr gut gemeistert hat.

Diese sind auch genau die Dinge, auf die Sie bei einer erneuten Welle wiederaufbauen können. Daher sollten Sie unbedingt festhalten:

  • Welche Strukturen haben Sie geschaffen, die Sie problemlos wieder nutzen können?
  • Welche organisatorischen Maßnahmen haben sich als vorteilhaft erwiesen?
  • Welche Angebote und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme waren gewinnbringend für alle Beteiligten?


Tipps:


Weiter Ideen und Anregungen, wie Sie Ihr Team gut begleiten erfahren Sie in dem Webinar „Hilfe unser Team bricht auseinander – die Power-Tankstelle für belastete Kita-Teams“. Nutzen Sie dieses Webinar auch als Unterstützung für die weitere gute Zusammenarbeit im Team.

Mein Fazit:  Auch ohne 2. Welle sollten Sie diese Fragen im Team und mit den Kita-Eltern besprechen. Die Antworten zeigt genau, welche Stärken Ihre Einrichtung und Ihr Team haben. Eine große Stärke ist es, generelle dass Sie flexibel auf die herausfordernden Zeiten reagiert haben. Vergessen Sie nicht, mit den Eltern und dem Team die überstandene Schließwelle und den großen Zusammenhalt zu feiern.

Viel Freude dabei!

Ihre

Bianca Hofmann


Fortbildung
Portfolioarbeit mit Leichtigkeit

Über 70 Portfolio-Vorlagen warten auf Sie!

Wie würde es sich anfühlen, wenn Sie alle Unterlagen für Ihre Portfolioarbeit bereits in Händen halten würden? Sie genau wissen, worauf Sie achten müssen und welche Stolperfallen Sie vermeiden sollten? Das genau lernen Sie in dieser Fortbildung – für mehr Leichtigkeit in Ihrer Portfolioarbeit.

Was Sie erwartet:

  • Sie erhalten den kompletten Kurs für 99 Euro – 10 Module geballtes Wissen!
  • über 70 Portfolio-Vorlagen, die Sie sofort in Ihrem Kita-Alltag einsetzen können!
  • Sie lernen ganz bequem online – wann und wo Sie wollen.
  • Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
  •  

    Übrigens: Der Zugang zum Kurs bleibt mindestens für 1 Jahr bestehen. Sie können sich die Inhalte somit so oft ansehen, wie Sie möchten. Klingt spannend? Dann sichern Sie sich noch heute Ihren Platz!


    Schlagworte

    Kita, konflikt, konfliktmanagement, Teamarbeit, Teambuilding, übung


    Das könnte dich auch interessieren:

    September 5, 2022

    So löst du Sprachprobleme mit Eltern und KollegInnen, die kaum Deutsch können Die leichte Sprache ist uns allen ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch die einfache Sprache, die speziell für ... jetzt nachlesen

    August 7, 2022

    Recht haben und Recht bekommen: Kinderrechte in der KitaMein Vater hat immer zu mir gesagt: „Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene paar Schuhe“. So sehe ich es auch ... jetzt nachlesen

    Mai 18, 2022

    Der sogenannten Probierhappen, der eine Form von körperlicher Gewalt ist, wenn du den Kindern das Essen in den Mund schiebst. Wenn allerdings die Gruppenregel besagt, dass die Kinder probieren sollen/müssen, ... jetzt nachlesen